75 Treffer anzeigen

Normdatei

Dubas, Jean

  • CH
  • Person
  • 1918-2003

Jean Dubas wurde am 8. Juli 1918 in Bulle geboren und verbrachte seine Kindheit im Greyerzerland. Nach einer klassischen Ausbildung am Kollegium St. Michael in Freiburg entschied er sich für ein Medizinstudium und erwarb den Titel F.M.H. in Chirurgie und Urologie. Nachdem er in den Krankenhäusern von Genf und Riaz gearbeitet hatte, ließ er sich 1968 in Freiburg nieder.
Neben seiner Karriere als Arzt setzte er sich aktiv für den Erhalt der Freiburger Kulturgüter ein, insbesondere im Rahmen kultureller Vereinigungen wie dem Institut fribourgeois d'héraldique et de généalogie, zu dessen Gründungsmitgliedern er gehörte. Er engagierte sich für die Restaurierung der Kapelle und des Pfarrhauses von Bürglen beteiligte sich wesentlich an der Erhaltung des Bürgerhauses Schwarzer Adler. Für seine geleisteten Dienste erhielt er 1981 das Ehrenbürgerrecht der Stadt Freiburg.
Als leidenschaftlicher Historiker, begeisterter Autor und Referent war Jean Dubas auch ein eifriger Sammler. Daraus resultiert eine Bibliothek mit mehr als 12'000 Titeln, die zum grössten Teil aus Friburgensia, aber auch und einer Reihe seltener Inkunabeln besteht, deren Katalog über SLSP zugänglich ist. Hinzu kommen etwa 1500 Werke, die hauptsächlich zur Freiburger Ikonografie gehören: Skulpturen, Zeichnungen, Gemälde und Gravuren, Goldschmiedearbeiten, Fayencen und sogar Möbel, die derzeit inventarisiert werden.
Jean Dubas, der am 30. März 2003 verstorben ist, vermachte diese Sammlung von schier unschätzbarem Wert der Stadt Freiburg, damit die von ihm über die Jahre zusammengetragenen Kostbarkeiten einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden können.

Eigenmann, Chatton et Cie

  • CH
  • Organisation
  • 1906-1960

"Eigenmann, Chatton et Cie" était un important magasin de comestibles ou maison de denrées coloniales situé à la rue du Tilleul. Fondé par le député Jean Kaeser (1832-1901), le magasin passa à son fils Arnold Kaeser (1853-1927) qui le remit en 1906/1907 à deux de ses employés, Guillaume Eigenmann (+1956) et Fernand Chatton (1878-1933). Suite au décès de de M. Chatton, M. Eigenmann s'associa avec un certain M. Keller.

Kaeser, Arnold

  • CH
  • Person
  • 1853-1927

Fils aîné de Jean Kaeser (1832-1901), député au Grand-Conseil de 1866 à 1893, membre du Conseil d'administration de la Banque cantonale, originaire de Bösingen et reçu bourgeois de Fribourg le 21.05.1865. Arnold Kaeser entretint et développa la maison de commerce réputée, qui a été mise sur pied par son père. Après une longue série d'années il laissa en 1906 le magasin de commerce entre les mains de Eigenmann, Chatton et CIe, une entreprise prospère avec les saines traditions qui en avaient assuré le succès. Pendant un court espace de temps Arnold Kaeser fit partie de la commission de l'Orphelinat bourgeoisial dont Jean Kaeser était parmi les fondateurs et les premiers et importants bienfaiteurs. Arnold Kaeser était un des plus anciens membres du Cercle de l'Union et fit partie de sa commission pendant quelques années. Quartier-maître du Bataillon 16.

Ergebnisse: 1 bis 10 von 75